Sanierung Lemmerzbäder

Mohr KarikaturLemmerz

Die 8-jährige ÖPP-Odyssee um die Bäder in Königswinter hat doch noch ein Ende gefunden, ausgerechnet in einer von der Fraktion Die Linke beantragten Sondersitzung des Stadtrats am 27.05.2015. Erst nach so langer Zeit hat die Stadt Königswinter eingesehen, dass ÖPP-Vertragswerke mit ihrer unübersehbaren Laufzeit von 30 Jahren zu teuer und zu risikoreich sind und dass man Lobbyisten aus der ÖPP-Szene nicht über den Weg trauen darf.

Das ehemalige Ratsmitglied Jürgen Klute hat die Geschehnisse in seinem Bericht “Wie der Kämmerer Sridharan die Stadt Königswinter ins ÖPP-Bäder-Abenteuer trieb” zusammengefasst. Mit abwegigen Behauptungen zu Kosten, Risiken und Rechtsfragen konnten der Königswinterer Stadtkämmerer Ashok Sridharan und seine ÖPP-Berater das Vergabeverfahren bis ins Jahr 2015 fortführen, obwohl schon in den Jahre 2008 und 2009 in zwei Interessenbekundungsverfahren keine akzeptablen Angebote eingereicht wurden. Der Lobbyverband bppp hatte den ÖPP-Verfechter Sridharan im Jahr 2011 mit dem Preis „ÖPP-Persönlichkeit des Jahres“ ausgezeichnet.

Den gesamten Bericht finden Sie hier.

Zusätzliche Informationen