CDU Venusberg/Ippendorf:
Diese Ablehnung ist politisch eine Befürwortung!

In seine am 11.02. im Bonner General-Anzeiger veröffentlichte Ablehnung des Venusbergtunnels hat der CDU-Ortsverband Venusberg/Ippendorf eine Einladung an den Bundesverkehrsminister versteckt: Der zusätzliche Verkehr sei "vor allem dann nicht verkraftbar, wenn der Ennertaufstieg als Verbindung zur A3 nicht ebenso beschlossen würde“.  Politisch gilt eine solche Aussage als Befürwortung.

Auch fehlt die Logik, denn mit der Verbindung zur A3 käme ja nur noch mehr Verkehr. Der würde durch die zwischen Lengsdorf und Ippendorf vorgesehene Tunnelpforte über die im Anschluss an den Tunnel geplante Brücke zur A565 fließen.

Deshalb haben die Lengsdorfer Bachfreunde dort zwei Banner aufgestellt. Das Schaufenster berichtete am 10.02. ausführlich über deren Position, die im Gegensatz zur CDU klar und deutlich die Südtangente insgesamt ablehnt.

Nicht nur die Logik fehlt dem Ortsverband der CDU, sondern auch der Mut: Er beugt sich mit seiner womöglich gut gemeinten Position de facto der Mehrheit der CDU in der Region, die sich mit aller Macht für die Südtangente einsetzt.
Windelweich ist auch die Ablehnung des OB Sridharan. Er redet in gestelzten Formulierungen, aber handelt nicht. Er hätte sich längst bei Bundesverkehrsminister Dobrindt zu Wort melden müssen, wenn er die Südtangente wirklich verhindern will.

Zusätzliche Informationen